Tokio Hotel

Im Juli 2005 wird die Debütsingle „Durch den Monsun“ samt Video im deutschen Fernsehen ausgestrahlt und katapultiert Tokio Hotel quasi über Nacht nach ganz oben. Am 15. August 2005 erscheint die Single, die in Deutschland und Österreich direkt auf Platz Eins der Charts landet. Ende September desselben Jahres folgt das Debüt-Album „Schrei“, das sich weltweit über 1,5 Millionen Mal verkauft. Das zweite Album, „Zimmer 483“, kommt im Februar 2007 raus und zieht eine von März bis November dauernde Welt-Tournee nach sich. Im Oktober 2009 bringen Tokio Hotel ihr drittes Album mit dem Namen „Humanoid“ heraus.

2006 erscheint das Debüt-Album auch in Frankreich und steigt direkt auf Platz 19 ein. Und dieser 19. Platz reicht aus, um Tokio Hotel zur ersten deutschen Band ever zu machen, der mit einem Debüt-Album der Direkteinstieg in die französischen Top 20-Charts gelingt.

Aufgrund eines Einbruchs in der Villa der Kaulitz-Zwillinge und Stalking-Attacken von fanatischen Fans ziehen sich die Brüder 2010 aus der Öffentlichkeit zurück und tauchen in Los Angeles unter. Wenigstens haben sie die Auszeit auch in musikalischer Hinsicht genutzt, denn am 3. Oktober 2014 erscheint ihr viertes Album mit dem Namen „Kings of Suburbia“.

Biografie Tokio Hotel

Schon seit ihrer Kindheit machen die eineiigen Zwillinge Bill und Tom Kaulitz zusammen Musik, wobei sie durch ihren Stiefvater unterstützt werden. Die beiden haben kleinere Auftritte im Raum Magdeburg unter ihrem Duettnamen „Black Questionmark“. Bei einem dieser Auftritte lernen sie 2001 Georg Listing und Gustav Schäfer kennen. Zu viert gründen sie eine neue Band mit dem Namen „Devilish“, der sich einer Zeitungskritik über Toms „teuflischen Gitarrensound“ verdankt.

Ein Jahr später nimmt Bill Kaulitz beim „Kinder-Star-Search“ teil. 2003 wird die Band von Musikproduzent Peter Hoffmann entdeckt und von „Sony BMG Music Entertainment“ unter Vertrag genommen. Für ihre erste Platte bekommen die Bandmitglieder extra Instrumental- und Gesangsunterricht. Aber noch bevor das Album veröffentlicht werden kann, kündigt Sony den Vertrag. Zum Glück bedeutet dieser Rückschlag aber nicht das Aus für die Band; denn 2005 werden die Jungs von der „Universal Music Group“ unter Vertrag genommen und benennen sich in Tokio Hotel um.