Coming-Out - Was ist das?

Anzeige
Coming-Out - Was ist das?

Leons Kumpel Ben hat sich vor kurzem geoutet. Das bedeutet, er hat seinen Freunden und/ oder Familie gesagt, dass er homosexuell (schwul) oder bisexuell ist. „Erst fand ich das schon seltsam“, erzählt Leon. „Und auch etwas ekelig. Ich dachte, vielleicht will er ja jetzt was von mir!“ Die beiden haben sich lange darüber unterhalten. Heute können sie gemeinsam über Leons erste Reaktion lachen. Ben meint: „Das war natürlich Quatsch, was Leon gedacht hat. Nur weil ich schwul bin, steh’ ich ja nicht auf jeden Kerl!“

Manche outen sich das erste Mal als Jugendliche. Andere erst, wenn sie schon erwachsen sind. Wann und ob sich jemand outet, ist ihr oder ihm selbst überlassen. Ein Coming-Out ist eine Erfahrung, die nur lesbische Mädchen, schwule Jungs und bisexuelle Jugendliche machen. Heterosexuelle Jugendliche kennen so etwas nicht, was daran liegt, dass sie in ihrer sexuellen Orientierung der Mehrheit entsprechen. Aber du kannst dir ja einfach mal Gedanken machen, wenn du heterosexuell bist: Wie wäre es für dich, anders als die Mehrheit zu sein? Wie sagst du es deinen Eltern oder deinen Freunden?

Das Coming-Out ist eine große Herausforderung. Es gibt zwei Phasen:

  • Beim inneren Coming-Out setzt du dich selbst mit deiner sexuellen Orientierung auseinander: Zu welchem Geschlecht fühlst du dich hingezogen? Das passiert meistens zwischen dem 14. und 17. Lebensjahr. Und es kann Monate dauern. Manchmal auch Jahre.
  • Beim äußeren Coming-Out sprichst du mit anderen Menschen über deine sexuelle Orientierung. Es ist allein deine Entscheidung, ob und wann du das tust und mit wem du darüber sprichst!

Jedes Coming-Out läuft anders ab. Aber es gibt ein paar Tipps, die dir helfen können:

  • Gute Erfahrungen bestärken dich. Oute dich zuerst bei einem Menschen, der sicher positiv reagiert.
  • Weißt du, wie dein Gegenüber allgemein über Schwule, Lesben und Bisexuelle denkt? Versuche es herauszufinden, um seine Reaktion besser einschätzen zu können.
  • Vielleicht dauert es eine Weile, bis andere Menschen dein Coming-Out verarbeitet haben. Gib ihnen Zeit!
  • Beim Coming-Out in der Familie sollte genügend Zeit zum Reden sein. Wähle den Ort und den Zeitpunkt also bewusst aus.

 Wenn du nicht sicher bist, ob und wann du dich outen sollst – tausche dich mit anderen aus! Sicher findest du in deiner Nähe eine Beratungsstelle oder eine Jugendgruppe für schwule, lesbische und bisexuelle Jugendliche. Du bist nicht der einzige Mensch, der sich (auch) zum eigenen Geschlecht hingezogen fühlt. Und du bist sicherlich auch nicht der einzige Mensch, der sich deshalb Sorgen macht. Kontakte findest du auf loveline.de.

 Infos zur sexuellen Orientierung findest du auch auf loveline.