Fußballfeld-Größe: Welche Maße muss es haben?

Fußballfeld
Welche Größe muss ein Fußballfeld haben?

Welche Maße hat ein Fußballfeld? Die Größe kann variieren. Dennoch gibt es klare Regeln. Wir verraten dir die genauen Maße!

Die Größe eines Fußballfeldes ist recht variabel. Lediglich bei internationalen Begegnungen muss eine genaue Größe eingehalten werden. Vorgeschrieben ist eine rechteckige Form, die aus einer kürzeren Torlinie und einer längeren Seitenlinie resultiert.

 

Fußballfeld-Größe: Die Anforderungen

Das kleinste mögliche Fußballfeld nach den Regeln des DFB ist 90 Meter lang und 45 Meter breit, das größtmögliche darf bis zu 120 Meter x 90 Meter groß sein. Dazwischen ist alles möglich, es muss lediglich beibehalten werden, dass die Torlinie kürzer ist als die Seitenlinie. Da international natürlich ein gewisser Standard eingehalten werden muss, haben Fifa und Uefa die Spielfeldgröße 105 Meter x 68 Meter festgesetzt, der DFB fordert bei internationalen Spielen eine Länge von mindestens 100 Metern und höchstens 110 Metern. Die Breite des Feldes muss mindestens 64 Meter betragen, darf die 75 Meter aber nicht überschreiten.

 

Fußballfeld: Größe ist nicht alles

Logisch, dass die Anforderungen an ein Fußballfeld im Profibereich größer sind. So heißt es in der Spielordnung beispielsweise: "Im Profifußball jedenfalls wird während des ganzen Spieljahres ein optisch und sporttechnisch einwandfreies Rasenspielfeld erwartet."

Die Markierungen und Begrenzungen des Rasens werden mit Kalk oder weißer Farbe aufgetragen, bei Kunstrasen wird eher zu gelben Markierungen gegriffen.