Für 7 Milliarden Euro: Wird die Formel 1 verkauft?

Stephen Ross will die Formel 1 kaufen.
Stephen Ross will die Formel 1 kaufen.

Es bahnt sich der größte Deal in der Sportgeschichte ein! Ein US-Milliardär will zusammen mit einer Investment-Firma aus Katar die Formel 1 kaufen – für sieben Milliarden Euro!

Das zumindest berichtet die „Financial Times“. Bei dem US-Milliardär handelt es sich um Stephen Ross (75), der durch Immobiliengeschäfte reich wurde und bereits das Football-Team Miami Dolphins besitzt.

Bei der Investment-Firma soll es sich um „Katar Sports Investment“ (KSI)  handeln. Diese besitzen bereits Paris St. Germain, sind Trikotsponsor beim FC Barcelona und haben zudem einen Luxus-Golfplatz, wo jährlich die Qatar Masters gespielt werden.

Laut dem Bericht wollen die beiden Partien in einem ersten Schritt 35,5 Prozent des Holdingsunternehmens SLEC, das die Formel 1 betreibt, sowie die fünf Prozent von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone kaufen.

Damit hätten sie auf einen Schlag die Mehrheit, was ihnen angeblich sieben Milliarden Euro wert sein soll. In den nächsten Wochen soll ein offizielles Angebot vorgelegt werden, was der Weltverband Fia allerdings absegnen muss.

Es ist kein Geheimnis, dass die Formel 1 momentan krankt. Viele Rennställe können die immensen Ausgaben nicht mehr händeln, zudem fehlt jegliche Spannung trotz zahlreicher und zumeist nicht nachvollziehbarer Regeländerungen.