EM 2016: Diese neuen Regeln solltet ihr kennen!

EM 2016 neue Regel
Neue Regel bei der EM 2016

Bei der EM 2016 erwarten alle Fußball-Fans ganze 95 neue Regeln! Damit sowohl Neulinge als auch Experten bei manchen Schiedsrichter-Entscheidungen nicht blöd aus der Wäsche gucken, zeigen wir euch die wichtigsten Regeländerungen bei der Europameisterschaft, die nach dem Turnier übrigens auch in allen europäischen Ligen weiterhin gelten. 

 

Behandlungspausen

Wir ein Spieler auf dem Platz behandelt, muss er diesen danach nicht mehr zwingend verlassen. Dauert die Hilfe der Ärzte weniger als 20 Sekunden, darf der Spieler direkt weitermachen. 

 

Elfmeter

Komplettes Abstoppen beim Anlauf wir ab sofort mit einem indirekten Freistoß und einer gelben Karte für den Schützen geahndet. Der Anlauf darf allerdings weiterhin verzögert werden. 

 

 

 

Anstoß

Beim Anstoß kann der erste Pass in Zukunft direkt in die eigene Hälfte gespielt werden. Früher musste der erste Pass immer in die andere Richtung gehen.

 

Einheitlichkeit

Sowohl die Unterhose, als auch die Socken und Tape-Verbände müssen die gleiche Farbe der Spielkleidung besitzen - ansonsten gibt es eine Strafe.

 

Rote Karten 

Spieler können jetzt auch schon vor dem Anpfiff eine rote Karte erhalten. Allerdings darf die betroffene Mannschaft dann einen anderen Spieler dafür aufs Feld schicken, damit die Partie mit Elf-gegen-Elf startet.

 

Schuhe verlieren

Falls ein Spieler bei der EM 2016 seinen Schuh verliert, darf er bis zur nächsten Unterbrechung noch ins Geschehen eingreifen - auch auf die Gefahr hin, dass ihm jemand auf den Fuß tritt.

 

Zweite Mauer

Es ist der angreifenden Mannschaft bei einem direkten Freistoß nicht mehr gestattet, eine Art zweite Mauer zwischen Verteidigermauer und Torwart zu platzieren, die diesem die Sicht rauben soll. Der Torhüter wird dadurch zu stark behindert.

 

   

09. März

 

EM 2016 mit neuer Regel: Keine Dreifachbestrafung für Spieler!

Er ist erst seit einigen Wochen FIFA-Präsident, hat für die EM 2016 aber sofort einen Kracher parat! Gianni Infantino ist kein Freund der heiß diskutierten Dreifachbestrafung und will diese Regel pünktlich zur Europameisterschaft abschaffen! 

 

UEFA EURO 2016: Das ist neu!

Mit dieser Idee kommt Infantino besonders den Torhütern und Verteidigern bei der EM entgegen. Bislang greifen Schiedsrichter hart durch: Foult ein Torwart z.B. einen gegnerischen Stürmer im 16-Meter-Raum und verhindert somit ein Tor, erhält die gegnerische Mannschaft einen Elfmeter, der Keeper kriegt die rote Karte und erhält zusätzlich mindestens ein weiteres Spiel Sperre - daher der Begriff "Dreifachbestrafung".

Alles zu hart, wie Infantino findet! Diese Regel will er daher in den nächsten Wochen abschaffen und die Spieler ohne Angst vor dieser dreifachen Strafe ins Turnier schicken. "Wir wollen den Fans, Spielern und dem Fußball zuhören", erklärte der Nachfolger von Sepp Blatter. 

 

Nach Dreifachbestrafung folgt der Video-Beweis?

Die Europameisterschaft in Frankreich könnte für den FIFA-Präsidenten dabei lediglich den ersten Stein ins Rollen bringen. Infantino ist anscheinend ein großer Fan von Veränderung und will als nächstes auch den Video-Beweis im Fußball etablieren. Die FIFA testet die Unterstützung für Schiedsrichter bereits fleißig aus. 

Was haltet ihr von Infantinos Plänen? Fandet ihr die Dreifachbestrafung gerechtfertigt? Schreibt eure Meinungen in die Kommentare!

Jetzt BRAVO bei WhatsApp abonnieren!

Einhorn Keks Ausstecher
UVP: EUR 5,95
Preis: EUR 2,95
Sie sparen: 3,00 EUR (50%)
Einhorn Wasserkocher
UVP: EUR 49,95
Preis: EUR 34,49 Prime-Versand
Sie sparen: 15,46 EUR (31%)
Einhorn Leggings
 
Preis: EUR 9,59 Prime-Versand