Rekordpraktikanten im Handwerk

Anzeige
Rekord-Praktikanten Handwerk
Wo machen die Rekordpraktikanten als nächstes Halt?
 

Wie kommt man eigentlich an ein Praktikum?

Ein Praktikum im Handwerk soll es sein? Super! Der Wille ist schon einmal die halbe Miete. Nun muss allerdings noch die Frage geklärt werden, wie man eigentlich an das gewünschte Praktikum kommt. Das ist gar nicht so kompliziert, wie Ihr vielleicht denkt. Dennoch gibt es einige Dinge zu beachten. Doch keine Panik: Wir verraten Euch, wie Ihr die Chance auf Euer Wunschpraktikum ganz easy erhöhen könnt.

 

Tipp 1: Kommunikation ist alles

Bevor Ihr eine Bewerbung rausschickt, solltet Ihr Euch vergewissern, ob der jeweilige Betrieb überhaupt einen Praktikumsplatz anbietet. Das erspart Euch Zeit und ggf. auch eine Absage. Ein erster persönlicher Kontakt via E-Mail oder Telefon mit einem Ansprechpartner ist daher die beste (und schnellste!) Lösung, um herauszufinden, ob eine Bewerbung auf eine bestimmte Stelle überhaupt Sinn macht.

Übrigens: Die meisten Betriebe sind auch in den sozialen Netzwerken unterwegs. Dort geben sie erste Einblicke in den Arbeitsalltag und veröffentlichen zudem Stellenausschreibungen - sehr praktisch! 

Wenn Ihr allgemein erst einmal einen Einblick in die unterschiedlichsten Berufe bekommen wollt, ist der Instagram-Kanal der Rekordpraktikanten Charly und Marvin eine super Anlaufstelle. Die beiden testen für Euch über 44 unterschiedliche Handwerksberufe - momentan sind sie in einem Malerbetrieb. Folgen lohnt sich!

 

Müller Praktikum = Naschen und Hahne Müsli 4 free hehe #einfachnaschen

Ein Beitrag geteilt von Die Rekordpraktikanten (@dierekordpraktikanten) am

 

Tipp 2: Bleibt flexibel

Es ist bei der Praktikumssuche besonders wichtig, nicht zu festgefahren zu sein. Wer sich nur vorstellen kann, in einem ausgewählten Betrieb in einem speziellen Zeitraum zu arbeiten, könnte vielleicht enttäuscht werden. Falls der erste Bewerbungsversuch direkt klappt, umso besser. Erhält man jedoch eine Absage, sollte deswegen mindestens ein Back-Up-Plan vorhanden sein. Informiert Euch also im Voraus, welche Betriebe in Eurer Umgebung ähnliche Praktika anbieten, um am Ende nicht mit leeren Händen dazustehen. 

Auch bezüglich des Wunschzeitraums ist ein Job im Handwerk eine gute Wahl: Während in einigen Branchen kaum noch Praktika unter drei Monaten angeboten werden, sind in Handwerksbetrieben kurze Praktika kein Problem und Schülerpraktikanten gern gesehene Gäste. Apropos Zeit: Natürlich gilt es auch im Handwerk, sich rechtzeitig zu bewerben. Trotzdem hat man gute Chancen, auch kurzfristig noch ein tolles Praktikum zu bekommen. Tipp: Schaut persönlich bei einem Betrieb in Eurer Nachbarschaft vorbei und erkundigt Euch. Dann bekommt Ihr und der Betrieb gleich einen Eindruck voneinander. 

 

Tipp 3: Nutzt das Lehrstellenradar

Die optimale Anlaufstelle, um einen Überblick für offene Praktikumsstellen zu bekommen, ist das Lehrstellenradar. Hier könnt Ihr ausgiebig nach aktuellen Praktika und Ausbildungsplätzen im Handwerk suchen. Dank der Ortungsfunktion findet Ihr direkt alle offenen Stellen in Eurer Nähe. Einfacher geht es wirklich nicht! :) Momentan bietet das Lehrstellenradar eine Auswahl von über 23.500 offenen Ausbildungs- und Praktikumsplätzen an. 

Hier klicken, um direkt zum Lehrstellenradar zu kommen

Wer sich noch nicht ganz sicher ist, welcher Job im Handwerk den persönlichen Vorlieben entspricht, kann außerdem einen Blick auf den Berufechecker werfen. Mit nur wenigen Klicks finden Suchende hier schnell den perfekten Betrieb für ein zukünftiges Praktikum.

Hier klicken, um direkt zum Berufechecker zu kommen 

 

Resultate folgen..😋 #handwerk #fotograf #witten #rekordpraktikanten #einfachmachen #model #fotografie

Ein Beitrag geteilt von Die Rekordpraktikanten (@dierekordpraktikanten) am

 

Mach den Test: Welcher Job passt am besten zu Dir?

 

Das klingt nach einem Wahnsinns-Trip! Die Rekordpraktikanten wollen in nur 150 Tagen 44 verschiedene Praktika durchlaufen. Ihr Ziel: In ganz Deutschland verschiedene Handwerksberufe kennenlernen und ihre spannenden Erfahrungen mit anderen Jungs und Mädels auf Instagram und Facebook teilen.

1. August

 

Das Abenteuer Handwerk hat begonnen 

Es ist der Traum vieler Schulabsolventen: Den Unterricht hinter sich lassen, auf Reisen gehen und dabei auch noch zwanglos berufliche Interessen entdecken. Genau das erleben in den nächsten Monaten die Rekordpraktikanten Charlotte, genannt Charly, (19) und Marvin (18). Das Handwerk schickt die beiden "Rekordler" auf einen unvergesslichen Roadtrip durch ganz Deutschland, in dem sie über 40 handwerkliche Ausbildungsberufe hautnah kennenlernen. 

Rekordpraktikanten
Die Rekordpraktikanten vom Handwerk: Charly und Marvin

Ob in Hamburg, Leipzig oder im bayerischen Roding: Charly und Marvin werden herausfinden, welche Handwerksberufe es überhaupt gibt und wie einzelne Praktika im jeweiligen Betrieb aussehen. Das Coole daran: Der Roadtrip der Rekordpraktikanten hilft allen Schülern, die sich noch mitten in der Berufsorientierung befinden und nicht sicher sind, was sie später einmal machen wollen.  

Los geht es übrigens ab heute, dem 1. August, in einem Dachdeckerbetrieb in Hamburg-Rissen.

 

Wer sind die Rekordpraktikanten?

Bei den Rekordpraktikanten handelt es sich um die beiden Abiturienten Charly und Marvin. In folgenden Videos könnt ihr die Zwei besser kennenlernen:

 

Hi, ich bin Charly und ab August als Rekordpraktikantin unterwegs. #rekordpraktikanten #einfachmachen #vorfreude

Ein Beitrag geteilt von Die Rekordpraktikanten (@dierekordpraktikanten) am

 

 

Wo machen die Rekordpraktikanten Halt?

Welcher Beruf wartet nach dem Dackdeckerbetrieb auf Charly und Marvin? Vielleicht Buchbinder/in? Bestatter/in? Oder sogar Orgelbauer/in? Da müssen wir uns wohl noch gedulden. Sowohl das nächste Praktikum als auch der nächste Halt sind immer wieder eine Überraschung. Erst kurz vor dem Start wird das Geheimnis gelüftet. Es lohnt sich also dranzubleiben! 

Karte
Das ist die Route der Rekordpraktikanten

Folgt den Rekordpraktikanten auf Instagram und Facebook. Alle weiteren Infos gibt es unter www.handwerk.de/rekordpraktikanten