Rechte und Pflichten für Azubis

Als Azubi musst du dir nicht alles gefallen lassen!

Zum Ausbildungsstart 2014: Was sind meine Rechte als Azubi?

Der Startschuss für einen neuen Lebensabschnitt ist gefallen! Die ersten Azubis haben bereits angefangen, andere starten ihre Ausbildung im September - Grund genug, einmal über die Rechte und Pflichten zu sprechen, die für Auszubildende gelten!

 

Deine Rechte als Azubi

Angemessene Vergütung

Du musst für deine Arbeit bezahlt werden. Wie hoch die Vergütung ist, steht in deinem Arbeitsvertrag. Zu deiner Arbeitszeit gehört auch die Zeit, die du in der Berufsschule oder in außerbetrieblichen Weiterbildungen sitzt.

Kostenlose Ausbildungsmittel

Für deine Ausbildung muss dein Arbeitgeber dir die Arbeitsmaterialien bereitstellen, die du täglich brauchst. Wenn du einen Bürojob hast, dann z.B. ein Computer-Arbeitsplatz und ein Telefon, wenn du Werkzeuge oder eine Sicherheitsausrüstung brauchst, dann auch diese! Mit den gestellten Materialen musst du aber sorgfältig umgehen!

Nur Arbeit, die auch deinem Ausbildungszweck dient!

Wenn du plötzlich Aufgaben übernehmen sollst, die nichts mit deiner Ausbildung zu tun haben (Auto des Chefs putzen), dann kannst du diese ablehnen.

Anspruch auf ein Zeugnis

Nach deiner Ausbildung muss dir dein Arbeitgeber ein Arbeitszeugnis schreiben. Du kannst auch nach einem Zwischenzeugnis fragen, mit dem du dich bereits vor Ablauf der Ausbildung bewerben kannst, falls du nicht übernommen wirst.

Dein Ausbilder ist verpflichtet, dir alles über deinen Ausbildungsberuf beizubringen. Und Du musst genau aufpassen!
Dein Ausbilder ist verpflichtet, dir alles über deinen Ausbildungsberuf beizubringen. Und Du musst genau aufpassen!

Arbeitszeit

In deinem Arbeitsvertrag muss deine Wochenarbeitszeit festgeschrieben sein. Darüber hinaus gilt das Arbeitszeitgesetz, wie Details zu klären sind. Als Azubis solltest du keine Überstunden machen müssen, weil die festgesetzte Wochenarbeitszeit eigentlich ausreichen muss.

Du bist noch keine 18 Jahre alt? Dann darfst du als Azubi nur von Montag bis Freitag und maximal 40 Stunden in der Woche arbeiten. Ausnahmen gelten nur in Branchen, wo Schichtdienst üblich ist. Du musst auch länger Pause machen: Ab 4,5 Stunden stehen dir 30 Minuten Pause zu. Ab 18 Jahren stehen dir ab einer Arbeitszeit von 6 Stunden 30 Minuten Pause zu. Details dazu gibt es im Jugendarbeitsschutzgesetz.

Auch die Zeit in der Berufsschule ist Arbeitszeit! Sie muss so angerechnet werden:

. ein Schultag (über fünf Unterrichtsstunden, jeweils 45 Minuten) entspricht einem Arbeitstag von acht Stunden

2. eine Schulwoche (mindestens 25 Stunden an mindestens fünf Tagen) entspricht einer Arbeitswoche von 40 Stunden

Kündigung

Als Azubis darfst du die Ausbildung auch kündigen. Die Frist dafür beträgt vier Wochen.

Urlaub

Wenn du noch nicht 18 Jahre alt bist, dann steht dein Urlaubsanspruch auch im Jugendarbeitsschutzgesetz.

jünger als 16 Jahre, gibt es mindestens 30 Werktage Urlaub

jünger als 17 Jahre, gibt es mindestens 27 Werktage Urlaub

jünger als 18 Jahre, gibt es mindestens 25 Werktage Urlaub

Wenn du 18 Jahre wirst, gilt für dich das Bundesurlaubsgesetz: Ein normaler Arbeitnehmer erhält 24 Werktage Urlaub.

Wusstest du, dass Azubis unter 18 Jahren keine Überstunden machen dürfen?
Wusstest du, dass Azubis unter 18 Jahren keine Überstunden machen dürfen?

 

Deine Pflichten als Azubi

Lernpflicht

Mit deiner Unterschrift auf deinem Ausbildungsvertrag verpflichtest du dich, dass du dich bemühst den gewählten Beruf zu erlernen und die Ausbildung abzuschließen.

Berichtshefte

Du musst während deiner Ausbildung ein Berichtsheft führen, das als Ausbildungsnachweis gilt. Dies darfst du auch während der normalen Arbeitszeit schreiben.

Krankmeldung

Jeder wird mal krank und du musst auch nicht krank in deinen Betrieb oder in die Berufsschule gehen. Dein Lohn wird trotzdem weiter gezahlt. Wenn du länger als sechs Wochen krank bist, dann springt die Krankenkasse ein und zahlt dir dein Krankengeld. Wenn es dir schlecht geht, dann gehst du zum Arzt, lässt dich untersuchen und er wird dich "krankschreiben". Einen Teil der Krankschreibung musst du an die Krankenkasse schicken, den anderen bringst du deinem Arbeitgeber.

Wenn du krank bist, musst du deinem Arbeitgeber direkt am ersten Tag und vor Arbeitsbeginn Bescheid geben. Du musst deinem Arbeitgeber auch Bescheid sagen, wenn du wegen Krankheit nicht in die Berufsschule kannst. Was du hast, muss dein Chef nicht wissen (steht auch nicht auf deiner Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, kurz AU, von deinem Arzt), aber wie du lange du ausfällst!

Schweigepflicht

Du darfst keine vertraulichen Informationen oder Betriebsgeheimnisse aus deinem Ausbildungsbetrieb weitergeben.

Affen T-Shirt
UVP: EUR 49,95
Preis: EUR 10,29
Sie sparen: 39,66 EUR (79%)
Bluetooth Lautsprecher
 
Preis: EUR 19,99 Prime-Versand
Levis T-Shirt
UVP: EUR 27,00
Preis: EUR 23,90 Prime-Versand
Sie sparen: 3,10 EUR (11%)