Netflix: Darum ist Serien gucken mit dem Haustier so cool!

Netflix: Darum ist Serien gucken mit dem Haustier cooler!
Welcher Netflix-Fan kann bei so einem Hundeblick widerstehen?

Haustiere sind für viele Menschen genauso wichtig wie Familie oder Freunde. Für die einen sind sie Kinderersatz, für die anderen einfach der perfekte Kuschelpartner auf der Couch, wenn sonst gerade mal keiner Lust auf Schmusen hat. Und wenn man eh schon mit den süßen Fellknäulen auf dem Sofa chillt, was gibt es dann schöneres, als sich in trauter Zweisamkeit eine Netflix-Serie reinzuziehen?

Bildunterschrift eingeben
 

50 Prozent aller Netflix-Nutzer schauen am liebsten mit dem Hund

Eine Studie des Streaming-Dienstes zeigt jetzt, wie sehr unsere vierbeinigen Gefährten unser Sehverhalten beeinflussen! Die Hälfte aller befragten Netflix-Mitglieder gab an, am liebsten zusammen mit ihrem Hund Binge-Watching zu betreiben. Und das kommt nicht von ungefähr, schließlich ist es mega angenehm, zusammen mit einem Tier eine Serie zu glotzen. Die Vorteile sind scheinbar endlos:

  • Es gibt keine Diskussionen darum, was jetzt geguckt wird. Dein kuscheliger Freund schaut einfach jede Serie mit dir.
  • Genauso wenig kann ein Kampf um die Fernbedienung entstehen
  • Keine nervigen Kommentare während der Sendung
  • Wenn du etwas zu einer besonders spannenden Szene loswerden willst, hören dir Hund und Katze aufmerksam zu (zumindest kannst du dir das einreden)
  • Niemand spoilert dich
  • Keiner hindert dich daran, noch eine Folge zu schauen!
  • Bei einer traurigen Szene gibt es niemanden, der dir besser Trost spenden kann als Wuffi oder Mauzi.

Nur ganz selten könnte es mal Ärger geben: Nämlich dann, wenn Hund, Hase oder Katze es sich auf der Fernbedienung oder der Rechner-Tastatur gemütlich machen. Ganz schön rücksichtslos! Denn immerhin gaben 44 Prozent der Befragten an, sich extra umzusetzen, damit es Bello bequemer auf dem Sofa hat.

 

Manchmal bestimmt sogar das Tier das Netflix-Programm

Fast ein Fünftel der Netflix-Nutzer hat sein Haustier schon mal bestochen: Um noch eine Folge mehr zu schauen und das Gassigehen nach hinten zu verlegen, gaben sie ihrem Vierbeiner ein Leckerli.Aber es kommt noch krasser: 15 Prozent gaben zu, schon einmal eine andere Sendung als eigentlich geplant geguckt zu haben – weil sie überzeugt waren, dass dem Haustier die aktuelle Sendung nicht gefallen hat. Verrückt, oder?