HPV, was ist denn das?

Anzeige
HPV - Was ist das?

Marie ist das erste Mal bei der Frauenärztin. Sie ist aufgeregt, möchte sich untersuchen und beraten lassen weil sie überlegt, ob sie die Pille nehmen soll. Da spricht die Ärztin etwas an, das sie noch nie gehört hat: Eine Impfung gegen humane Papillomaviren, kurz HPV. Am besten vor dem ersten Sex. Was soll das denn sein?

 

Was ist HPV?

HPV ist die Abkürzung für Humane Papillomaviren. Diese Viren sind weltweit verbreitet. Es sind mehr als 200 verschiedene Typen des Erregers bekannt. Einige HPV- Typen werden bei sexuellen Kontakten übertragen und sind eine STI (sexuell übertragbare Infektion). HP-Viren führen zu Zellveränderungen im Körper.

Die meisten Menschen, die Sex haben, stecken sich im Laufe ihres Lebens mit HPV an. Die Infektion (Ansteckung) mit HPV kann lange Zeit oder auch völlig unbemerkt bleiben. In vielen Fällen merken Menschen überhaupt nicht dass sie sich angesteckt haben und die Infektion heilt von selbst aus. Manchmal entstehen durch diese Zellveränderungen Warzen und Genitalwarzen, sogenannte Feigwarzen (mehr Infos über Feigwarzen findest du hier). In seltenen Fällen können HP-Viren Zellveränderungen verursachen, die im Laufe mehrerer Jahre zu einer Krebserkrankung führen können.

 

Wie werden die Viren übertragen?

HP-Viren können sehr leicht bei sexuellem Kontakt übertragen. Vor allem bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr, aber auch beim Petting.

 

Wie kannst du dich schützen?

Mit Kondomen kannst du das Risiko verringern, dich mit HPV anzustecken. Mit der Impfung kannst du verhindern, dass du dich mit bestimmten HPV-Typen ansteckst, die Krebs auslösen können. Um einen möglichst hohen Schutz zu erreichen, sollte die HPV-Impfung vor dem ersten Sex durchgeführt werden. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung für Mädchen von 9 bis einschließlich 14 Jahren. Lass dich vorher auf jeden Fall ausführlich von deiner Ärztin oder deinem Arzt beraten.

 

Wovor schützt die Impfung?

Die HPV-Impfung bietet einen guten Schutz vor Gebärmutterhalskrebs. Ein Restrisiko bleibt aber. Darum sollten auch geimpfte Frauen ab 20 Jahren regelmäßig zur kostenlosen Krebsfrüherkennung bei der Frauenärztin oder dem Frauenarzt gehen.

 

Was kostet die Impfung?

Krankenversicherungen übernehmen die Kosten einer HPV-Impfung in der Regel für Frauen bis 17 Jahre. Einige Krankenversicherungen übernehmen auch die Kosten für Frauen über 18 Jahre. Auch Jungen können gegen HPV geimpft werden. Die Impfkosten von etwa 500 Euro werden aber normalerweise nicht von den Krankenversicherungen bezahlt.

Auf loveline findest du natürlich weitere Infos über die HPV-Impung!