So geht Petting!

Petting Galerie Teaser
Lern beim Petting den Körper des Schatzes kennen – und deinen!

Streicheln, küssen, lecken: Petting ist eine zärtliche Entdeckungsreise auf dem Körper des Partners. Hier erfährst Du mehr darüber!

 

Zärtlich sein, sich streicheln, leidenschaftlich küssen und so gegenseitig sexuell erregen: Petting nennt man alles was läuft, ohne dass es zum richtigen Geschlechtsverkehr kommt. Dabei berührt ihr euch gegenseitig überall – auch an Penis, Scheide und Brüsten. Mal kommt es danach zu Sex, mal genügt es aber auch, "nur" das Petting alleine zu genießen! Das schöne dabei sind nicht nur die körperlichen Empfindungen, sondern auch die besondere Nähe zu deinem Schatz. Ihr lernt dabei eure Körper kennen und entwickelt ein Gefühl dafür, was euch und dem Partner gefällt . . . Und so ganz nebenbei baut ihr ein besonderes Vertrauen zueinander auf. Das stärkt nicht nur eure Beziehung, sondern es ist auch eine Grundlage für (späteren) schönen Sex. 

 

Petting: So wird es für beide schön!

Wie das genau geht? Wie ihr euch berühren könnt, wo Küsse besonders heiß wirken und was Petting so prickelnd macht? Wir verraten die wichtigsten Facts rund ums Petting!

Hier geht's zur Galerie

 

 

Was genau ist Petting?

Sex ohne Geschlechtsverkehr!

Sich gegenseitig am ganzen Körper berühren, streicheln, liebkosen, lecken, knabbern oder sogar vorsichtig beißen - einschließlich der Geschlechtsorgane - nennt man Petting. Alles ist erlaubt, wenn es beiden Spaß macht. Beim Petting geht es nicht um Geschlechtsverkehr, es ist vielmehr eine Entdeckungsreise auf dem Körper des Partners. Ihr könnt dabei alle Berührungen genießen und euch überall streicheln, wo du und dein Schatz es gernhabt.

 

Welche Berührungen sind schön?

Ganz wichtig: Petting soll für beide schön sein!

Petting ist perfekt, um dein Körper des Partners, aber auch den eigenen kennen zu lernen. Welche Zärtlichkeiten euch gefallen, findet ihr beim Ausprobieren heraus. Denkt nicht zuviel darüber nach, schaltet den Kopf aus und lasst euch von Eurer Lust, Phantasie und Neugierde führen

Achte auf die Reaktionen des Schatzes!

Es gibt verschiedene Zeichen, an denen du merkst, ob du mit deinen Zärtlichkeiten "richtig" liegst. Zum Beispiel, wenn dein Schatz lustvolles Stöhnen von sich gibt oder er/sie dir seinen/ihren Körper entgegenstreckt. Sowie du solche positiven Signale entdeckst, weißt du, dass du an dieser Stelle oder mit deiner Technik weitermachen kannst. Halt dich auch selbst nicht mit Stöhnen oder lustvollem Seufzen zurück, denn so kann auch dein Schatz erkennen, dass er/sie auf der richtigen Spur ist ;)

Frag oder lass Dir zeigen, was schön ist!

Wenn du das erste Mal auf diese Weise mit dem Schatz intim wirst, ist es normal, unsicher zu sein. Aber hab keine Angst, deine/n Partner/in nach seinen/ihren Wünschen zu fragen. Schließlich seid ihr beide keine Hellseher und jede/r hat etwas andere Vorlieben – die gilt es beim Petting herauszufinden. Keine Panik, du musst dabei natürlich keine Fragebögen herunter leiern! In so einer intimen Situation reicht schon ein fragendes "Hmmm?", wenn du sie/ihn an einer bestimmten Stelle streichelst. Kommt ein gestöhntes "Ja" zurück, dann liegst du richtig!

Sag oder zeig Deinem Partner was gut für Dich ist!

Scheu dich auch nicht davor, selbst zu sagen, was dir gefällt. Klar, in so einer aufregenden Situation kriegt man oft keine ganzen oder vernünftigen Sätze raus, deshalb reichen beim Petting natürlich einzelne Wörter, wie "höher", "fester", oder "langsamer", die du ins Ohr des Schatzes flüstern kannst. Auch wenn du eine Berührung nicht so toll findest, solltest du es sagen. Nur wer sich beim Petting auch mit dem Partner austauscht, kann es richtig genießen. Hab dabei keine Angst, ehrlich und offen zu sein. Diese Momente gehören nur euch. Vertraut einander und seid ganz offen, was eure Lust angeht.  

Alles darf - nichts muss!

Ob Ihr Euch dabei am Penis oder an der Vulva streichelt oder Euch mit Händen, Lippen oder Zunge gegenseitig zum Orgasmus bringt, ist ganz Euch überlassen. Alles darf sein, muss aber nicht!

Wo ist es besonders prickelnd?

Hier kommen die so genannten erogenen Zonen ins Spiel! Das sind die Bereiche des Körpers, die auf Berührungen besonders empfindsam reagieren.

» Besonders empfänglich für liebevolle Streicheleinheiten und zärtliche Küsse sind die Bereiche zwischen Hals und Ohrläppchen, der Nacken, die Achselhöhlen, die Brustwarzen und der Bauchnabel.

» Auch die Innenseite der Schenkel bis zum Genitalbereich zu streicheln oder mit der Zunge darüber zu gleiten kann unheimlich schön sein.

» Die Brustwarzen des Jungen sind fast genauso sensibel wie die von Mädchen. Du kannst auch mit leicht geöffneten Lippen über die Brust gleiten, zärtlich an seinen oder ihren Brustwarzen saugen, sie mit Deiner Zunge umkreisen und vorsichtig daran knabbern.

» Lustempfindlich bei ihm sind auch Penis und Hodensack. Die Eichel ist ähnlich reizbar wie der Kitzler - das Lustzentrum bei Mädchen.

» Auch die Scheide mit den inneren und äußeren Schamlippen sind bei Berührungen leicht erregbar.

 

Kann man dabei schwanger werden?

Kondome schützen!

Wichtig: Auch beim Petting kann ein Mädchen schwanger werden, wenn es nicht hormonell verhütet! Zum Beispiel, wenn sich Penis und Scheide aneinander reiben und er dabei zum Orgasmus kommt. Oder: Wenn beim Berühren der Scheide Samenzellen an oder in sie hinein gelangen. Denn auch schon vor dem Samenerguss kommt es bei Jungs zu sogenannten Lusttropfen, in denen Spermien enthalten sind.

Also: Auch beim Petting ein Kondom benutzen!

Außerdem: Man kann sich auch beim Petting mit sexuell übertragbaren Krankheiten anstecken. Da schützen nur Kondome!

Spaß macht Petting nur ohne Zwang!

Wer zum Petting bereit ist aber nicht zum Geschlechtsverkehr, der sollte das dem anderen sagen und sich zu nichts drängen lassen. Denn die Versuchung, dass einer von beiden mehr will, ist manchmal groß.

Mach das Petting noch spannender und probiert es mal unter der Dusche