So führst du den Penis ein!

Paar Bett Sex
So führst du den Penis ein!

Wer macht's - Junge oder Mädchen?

Dafür gibt's keine Regeln!

» Angst vor Schmerzen: Wenn ein Mädchen Angst hat, dass ihr das Eindringen des Penis wehtun könnte, sollte sie das Einführen selbst übernehmen. So kann sie selbst steuern, wie schnell und wie tief der Junge in sie eindringt.

» Noch unerfahren: Sind beide sexuell unerfahren und mit dem Körper des anderen noch nicht sehr vertraut, macht es Sinn, wenn das Mädchen den Penis einführt. Sie kennt ihre Scheide von der Selbstbefriedigung und weiß am besten, wie sie ihre Schamlippen spreizt und in welchem Winkel der Penis am leichtesten eingeführt werden kann.

» Liebesstellungen: Wer den Penis am besten einführen kann, ist von der Liebesstellung abhängig. Für den Anfang eigenen sich besonders die Stellungen, in denen beide die meiste Bewegungsfreiheit haben.

Missionarsstellung: Hier muss sich der Junge mit einem Arm abstützen, hat also zum Einführen nur eine Hand frei. Und einhändig kann das Einführen schwierig werden. Da übernimmt es am einfachsten das Mädchen, oder beide arbeiten zusammen: Das Mädchen spreizt ihre Schamlippen und der Junge steuert den Penis mit einer Hand zur Scheidenöffnung.

Reiterstellung: Dabei haben beide die meiste Bewegungsfreiheit mit den Händen. Deshalb ist diese Stellung besonders für Jugendliche geeignet, die beim Einführen noch sehr unsicher sind. Das Girl kann mit beiden Händen die Schamlippen spreizen und der Junge kann seinen Penis mit beiden Händen festhalten. So klappt's meistens ohne Probleme.

Hündchenstellung: Der Sex von hinten ist eine der wenigen Positionen, bei denen der Junge beide Hände zum Einführen benutzen kann. Mit einer Hand spreizt er die Schamlippen, die andere umfasst den Penis und steuert ihn zum Scheideneingang.

Weiter zu: Wann geht's? Die körperlichen Voraussetzungen!