BRAVO.de Logo
Job
LOL
Wissen
Abo
Schluss machen per SMS, Whatsapp, Facebook...! Ist das okay?

Schluss machen per SMS, Whatsapp, Facebook...! Ist das okay?

Schluss machen per SMS, Whatsapp, Facebook - okay oder nicht? Wir erklären, wann eine Trennung auf diesem Weg total daneben ist und welche Alternativen Du hast!
Schluss machen per SMS, Whatsapp, Facebook...! © © Jan Jansen - Fotolia.com
Schluss machen per SMS, Whatsapp, Facebook...!
Schluss machen ist oft für beide Seiten unangenehm. Besonders für den, der es gar nicht wollte. Aber auch die Seite, die die Trennung ausspricht, macht es sich dabei nicht immer leicht. Denn eigentlich will ja keiner dem anderen weh tun. Da sich das aber nicht immer vermeiden lässt, scheuen sich viele davor, dem anderen dabei in die Augen zu schauen, wenn man sagt: "Ich mach Schluss.", oder: "Ich liebe Dich nicht mehr!".

Also suchen viele einen anderen Weg, auf dem sie den Gefühlsausbruch des anderen nicht mitbekommen. Zum Beispiel durch eine Mitteilung per SMS, über Facebook oder Whatsapp. Aber ist das okay? Wir erklären Dir, was dafür und dagegen spricht.

Was dagegen spricht!

Stell Dir vor, Du schaust morgens auf Dein Handy und da steht es dann: "Es ist aus!" Es fühlt sich an wie ein Schlag ins Gesicht, nur, dass Du allein bist und wahrscheinlich denkst, Du bist im falschen Film. Du kannst nicht fragen, nichts sagen oder erklären. Ein ganz mieses Gefühl. Oder wie würde es Dir gehen?

Diese Art, Schluss zu machen, ist nicht nur unpersönlich. Sondern Du nimmst Dir selber die Chance auf eine Trennung, nach der Du dem anderen noch einigermaßen normal begegnen kannst. Außerdem ist es doch fair, einen Menschen, in den Du verliebt warst und mit dem Du tolle Momente erlebt hast auch am Ende einer Beziehung noch gut zu behandeln.

Selbst wenn es in der Beziehung Stress gab, kannst Du Dich in einem aufrichtigen Gespräch trennen. Danach kannst Du gehen. Denn für den nun folgenden Liebeskummer bist Du nicht der richtige Trostspender. Aber das ist tausend mal besser als den anderen auf einer schriftlichen Nachricht sitzen zu lassen.

Es gibt Situationen, in denen es fast unmöglich scheint, dem anderen bei einer Trennung in die Augen zu schauen.

Gründe für eine unpersönliche Trennung!

Zum Beispiel, wenn der (Ex-) Partner extrem klammert oder sehr eifersüchtig ist. Solche Menschen neigen zu extremem Verhalten bei Trennungen. Wenn Du befürchtest, dass er/sie total ausrasten könnte, könnte eine Trennung mit Abstand besser für Dich sein.

Bei Fernbeziehungen ist es auch nicht immer leicht, eine Trennung persönlich zu gestalten. Doch auch hier ist das mindeste, dem anderen am Telefon zu erklären, warum es nicht als Paar weiter geht. Selbst wenn Eure Beziehung vor allem im Netz ablief, darf das Ende mit persönlichen Worten ausklingen.

Falls Du von Deinem "Noch-Partner" richtig fies behandelt wurdest, betrogen oder hintergangen, hast Du vielleicht das Bedürfnis, ihm oder ihr mit einer knackigen Nachricht über Eure Trennung eins reinzuwürgen. Aber dann entgeht Dir der Moment, in den Du ihm/ihr erhobenen Hauptes erklärst, dass er/sie das mit Dir nicht länger machen kann. So ein Moment ist oft sehr heilsam für das Selbstbewusstsein. Also gilt auch hier - in Deinem Sinne: Sag es dem anderen lieber ins Gesicht.

Wofür auch immer Du Dich entscheidest: Überleg immer, wie Du gern behandelt werden möchtest. Die Antwort auf diese Frage zeigt Dir, was für Dich die passende Art ist, Schluss zu machen.


Mehr Infos:

» Schluss machen! So bleibst Du fair!

Weitere Infos zum Artikel
Schluss machen per SMS, Whatsapp, Facebook...! Ist das okay?
Datum
20. August 2013
Teilen
Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigst Du in folgende Vorgehensweise ein.

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird BRAVO die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird BRAVO die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Du hast den Artikel erfolgreich weiterempfohlen. Vielen Dank!
Warte...
E-Mail wird abgeschickt ...
Frage des Tages 29.01.2014:
Angst, dass er Schluss macht!
Bellindas Freund stresst sie, weil nicht genug zwischen ihnen läuft. Was jetzt?mehr
Frage des Tages 15.04.2014:
Vor ihren Eltern blamieren? Wie kann ich das verhindern?
Marcel hat Angst, vor den Eltern seiner Freundin, etwas falsch zu machen. mehr
Dr. Sommer Test:
Action- und Abenteuerurlaub oder relaxen am Strand, was ist das Richtige für Dich? Der Test verrät es Dir!mehr