Magersucht

Magersucht (Anorexia nervosa) ist eine Essstörung, bei der die Betroffenen richtiggehend hungern, um möglichst dünn zu werden oder zu bleiben. Es sind wesentlich mehr Mädchen von Anorexie betroffen als Jungen. Allerdings wurden es in den vergangenen Jahren auch immer mehr Jungen, die so wenig essen, dass sie ihrem Körper wirklich damit schaden.

Das Problem der Erkrankten ist, dass sie sich selbst klapperdürr noch zu dick finden. Und deshalb hungern sie immer weiter. Deshalb endet Magersucht bei mehr als 10 Prozent der Betroffenen tödlich. Hinter einer Magersucht steht oft ein seelischer Konflikt. Daher ist für viele eine Psychotherapie ein hilfreicher Weg, wieder gesund zu werden. Mehr darüber erfährst Du hier.