BRAVO.de Logo
Job
LOL
Wissen
Abo
Stress in der Beziehung! Die häufigsten Streitpunkte und was hilft!

Stress in der Beziehung!

Wir erklären, welche fünf Dinge am häufigsten zu Stress in der Beziehung führen und geben Tipps, was dagegen hilft!
Stress in der Beziehung! © © Picture-Factory - Fotolia.com
Stress in der Beziehung!
Stress in der Beziehung ist nicht immer gleich ein Zeichen dafür, dass die Partnerschaft zum Scheitern verurteilt ist. Im Gegenteil: Nur wer seinem Ärger auch mal Luft macht oder unbequeme Themen anspricht, hat auch die Chance auf ein langes Zusammensein. Es gibt jedoch Verhaltensweisen, bei denen die Prognose nicht ganz so günstig ist, wenn diese nicht abgestellt werden. Manchmal sind auch schon vor dem Start die Voraussetzungen nicht optimal gewesen, weswegen die Liebe dann schneller verfliegt, als bei anderen.

Hier erfährst Du, welche Punkte eine Zweierbeziehung kriseln lassen können.

Falsche Vorstellungen vom anderen!

Die berühmte rosarote Brille lässt den Schwarm in den Augen des anderen nur im besten Licht stehen. Das heißt: Die Verliebtheitshormone machen einen anfangs blind für die Seiten des anderen, die vielleicht doch nicht so nett sind oder nicht gut zu einem passen. Dazu kommt, dass Verliebte sich erstmal in das Bild vom anderen verlieben, dass sie sich in ihren schönsten Träumen ausmalen. Irgendwann kommt dann bei einigen das Erwachen und die Feststellung: Er/sie ist doch ziemlich anders.

Um wegen solcher Dinge nicht gleich beziehungsmäßig auf die Nase zu fallen, ist es das Beste, den anderen erst mal länger kennen zu lernen, bevor man ein Paar wird.

Unterschiedliche Wünsche an eine Beziehung!

"Er/sie versteht mich überhaupt nicht!" klagen einige Jungen und Mädchen - vor allem in längeren Beziehungen. Und das kann tatsächlich so sein! Denn erstens haben Jungen und Mädchen oft unterschiedliche Vorstellungen von einer Beziehung und außerdem kann niemand dem anderen ständig Wünsche von den Augen ablesen oder erfüllen. Was Du willst, musst Du Deinem Schatz eben hin und wieder deutlich sagen. Ob er drauf eingeht, ist seine Sache. Es muss ihm schon ein Bedürfnis sein, damit das "Wünsche erfüllen" nicht auf Dauer nervt.

Deshalb: Halte Ausschau nach jemanden, der sich für ähnliche Dinge interessiert und ein ähnliches Verlangen nach Zweisamkeit hat, wie Du!

Eifersucht!

Eifersucht ist in Maßen okay. Sie zeigt dem anderen: Ich hab ein Augen auf Dich und es lässt mich nicht kalt, wenn Dir anderen schöne Augen machen oder Du flirtest. Dieses Gefühl kann jedoch bei einigen so stark werden, dass sie dem anderen und auch sich selber das Leben damit schwer machen.

Sehr eifersüchtige Menschen sollten sich therapeutische Hilfe holen. Denn sonst geht über kurz oder lang jede Beziehung daran kaputt. Wer nur etwas misstrauisch ist oder schwer vertrauen kann, sollte seine Unsicherheit dem anderen sagen und erklären, wann eine Situation "eifersuchtsmäßig" schwer auszuhalten ist. Wachsendes Vertrauen wird hier gut tun.

Nicht sagen, was stört!

"Wir streiten nie!" klingt erst mal toll. Oft steht hinter diesen Worten, dass einer oder beide nicht sagen was insgeheim doch stört. Einige Paare sind zwar sehr harmonisch, ohne dass sie sich etwas vormachen. Die müssen dann auch nichts ändern. Wer aber spürt, dass doch etwas ihn ihm brodelt, sollte damit rausrücken. Nur so kann sich die Beziehung gut weiterentwickeln. Streit oder eine Aussprache kann wie ein Gewitter sein, nachdem die Luft wieder gut riecht, sich weich anfühlt und sauber ist. Das braucht nicht nur die Natur...

Ungleiches sexuelles Verlangen!

Es sind nicht immer die Jungen, die mehr oder eher Sex wollen als ihre Freundinnen. Das kann auch umgekehrt sein. Wie auch immer es ist: Wer wegen Sexuellen Bedürfnissen Druck macht oder dem anderen das Gefühl gibt, mit ihm/ihr würde in dieser Hinsicht etwas nicht stimmen, hat ganz schlechte Karten. Denn in diesem Zusammenhang die Grenze des anderen nicht zu achten, geht gar nicht. Das Problem ist, dass es in Sachen Sex wenig Kompromissmöglichkeiten gibt. "Ein bisschen Geschlechtsverkehr" gibt es eben nicht. Aber wer Sex hat, ohne ihn zu wollen, bereut es fast immer. Und das stört dann die Beziehung erheblich. Es kann sein, dass beide dann besser unterschiedliche Wege gehen sollten, statt eine Notlösung zu suchen, die für beide doof ist.


Mehr Infos:

» Stress in der Beziehung? So kriegst Du ihn in den Griff!
Weitere Infos zum Artikel
Stress in der Beziehung!
Datum
24. August 2013
Teilen
Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigst Du in folgende Vorgehensweise ein.

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird BRAVO die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird BRAVO die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Du hast den Artikel erfolgreich weiterempfohlen. Vielen Dank!
Warte...
E-Mail wird abgeschickt ...
Frage des Tages 17.04.2014:
Ich liebe den Ex meiner besten Freundin!
Rebecca ist mit dem Ex ihrer BF zusammen und hat Angst es ihr zu sagen!mehr
Dr. Sommer-Spezial:
Deine beste Freundin ist kindisch?
Was Du tun kannst, wenn Deine beste Freundin Dir kindisch erscheint. mehr
Dr. Sommer-Spezial:
Wir erklären, was Du tun kannst, wenn Du für einen Jungen oder ein Mädchen schwärmst. mehr