Intimrasur für Mädchen: Die Anleitung!

Intimrasur Anleitung
Intimrasur für Mädchen: Die Anleitung!

So läuft bei der Intimrasur alles glatt: Dr. Sommer verrät dir, welche wichtigen Steps du beachten musst und wie du dich ohne Probleme rasierst!

Haare können wirklich nervig sein – vor allem im Intimbereich. Viele Mädchen schätzen einen glatten Schambereich und rasieren sich deswegen regelmäßig. Besonders gängig für die tägliche Rasur im Intimbereich ist ein Nassrasierer für Damen. Achte beim Kauf auf eine gute Qualität und möglichst viele Klingen – denn dann rasierst du besonders gründlich.

>> Starte das lustige Schamhaar-Quiz

 

Die perfekte Anleitung für die Intimrasur

Das brauchst du: Einen Nassrasierer, Rasiergel oder Rasiermousse und - wenn du empfindliche Haut hast - einen Pflege-Hautbalsam! Lass die Finger von "Einmal-Rasierern" - sie erscheinen auf den ersten Blick zwar günstig, sind aber von schlechterer Qualität als teurere Rasierer. Es gibt auch Rasierer, bei denen die Klingen schon vom Rasierschaum umgeben sind, du also All-in-One hast. Sie sind gut aber teurer als normale Klingenrasierer.

Das empfehlen wir: Am besten legst du dir einen ganz normalen Nassrasierer mit drei oder besser mehr Klingen zu. Ersatzklingen kaufst du bei Bedarf nach. Rasierst du dich regelmäßig, solltest du die Klinge spätestens nach 4 Wochen wechseln! Am sichersten sind Rasierer mit einem Klingenschutz. Mit ihnen kannst du dich nicht so leicht verletzen.

Bei Rasiergel und Rasiermousse lautet die Regel: Gels sind teurer, aber ergiebiger. Teste einfach, womit du besser klar kommst! Eine Flasche Mousse hält knapp 2 Monate, ein Gel bis zu 3 Monate (Grundlage: Einmal pro Woche rasieren). Die Preis- und Qualitäts-Unterschiede zwischen den Marken-Produkten bei Klingen wie auch beim Rasiermousse sind nicht sehr groß - du kannst also ganz nach Geschmack auswählen!

Hast du alles, was du brauchst, kann's losgehen . . .

 

Vor der Intimrasur

Die Intimrasur braucht Zeit. Rechne anfangs mit etwa 30 Minuten. Wenn du dich sofort ganz glatt rasieren willst, plan beim ersten Mal etwas mehr Zeit im Bad ein. Sobald du im Umgang mit dem Rasierer erfahrener bist und sich deine Haut an das Rasieren gewöhnt hat, dauert es nur einige Minuten um den Intimbereich zu rasieren. Vor allem, wenn du es täglich oder alle zwei Tage tust.

Mach deine Haare weich: Um deine Haare so richtig schön geschmeidig zu machen, nimm vor der Rasur ein ausgiebiges Bad oder eine warme Dusche. Durch das Baden oder Duschen werden deine Haare weich und biegsam. Dann lassen sie sich nämlich nass viel leichter rasieren!

Rasier dich am Abend: Beim ersten Mal: Rasier dich am besten abends, dann kannst du danach ohne Slip rumlaufen! Denn: Deine frisch rasierte Haut wird anfangs durch zusätzliche Reibung durch den Stoff des Slips noch mehr gereizt. Hast du dich ans Rasieren gewöhnt, kannst du dich auch morgens in wenigen Minuten unter der Dusche rasieren.

Achte auf Qualität des Rasierers: Benutz auf jeden Fall einen guten Rasierer - am besten einen mit geschützten Klingen und Schwingkopf. Einige Rasierer haben breite Griffe. Damit kannst du sie besser führen. Probier mehrere Modelle aus. So findest du raus, mit welchem du richtig gut zurecht kommst. Vor der Rasur kannst du deine Haare bereits vorsichtig mit einer Schere kürzen – so fällt das Hantieren mit dem Damen-Rasierer leichter.
Außerdem: Tausch spätestens nach 5 bis 8 Rasuren die Klingen aus! Das schont die Haut und gibt weniger Pickel.

 

Wichtig bei der Intimrasur

Sorg für viel Licht: Achte darauf, dass du siehst, was du tust! Einigen reicht eine gut beleuchtete Dusche, andere Mädchen rasieren sich die ersten Male gern vor einem Spiegel, da sie so ganz genau ihren Schambereich sehen können.

Schäum dich gut ein: Nutz vor der Rasur im Intimbereich Rasiercreme, Rasiergel oder Rasierschaum und beginn deine Rasur. Trag dann nach jedem Strich mit dem Rasierer wieder etwas davon auf. Wichtig: Benutz nur Schaum, Gel oder Creme für empfindliche Haut!

Pass auf deine Schamlippen auf: Zieh deine Haut mit der einen Hand glatt, während du mit der anderen den Rasierer führst. Besonders wichtig ist das an den Schamlippen, da dort die Haut sehr runzlig ist. Versuch die rechte Schamlippe nach links zu ziehen und die linke nach rechts. Dann ist die Haut ziemlich gespannt und du kannst die Haare leichter rasieren, ohne dich zu schneiden.

Rasier immer in Wuchsrichtung: Rasier immer mit dem Strich - also in Wachstumsrichtung deiner Schamhaare. So ist die Gefahr, dass du dich verletzt nicht so hoch! Ganz wichtig: Führ die Striche mit dem Rasierer ganz langsam und sanft aus!

Rasier dich nicht gleich ganz glatt: Mach einen leichten Strich mit der Klinge und geh dann zum nächsten Bereich über. So entfernst du zwar nicht gleich alle Haare, aber dafür wird deine Haut weniger gereizt und du kriegst danach weniger Pickel! Mit jeder folgenden Rasur kannst du dann mehr Haare entfernen, bis alles ganz glatt ist.

Tipps für Fortgeschrittene: Nachdem sich erfahrene Frauen zuerst mit dem Strich rasiert haben und erneut Rasiercreme, -gel oder -schaum aufgetragen haben, rasieren sie sich beim zweiten Durchgang gegen den Strich. Dabei machen sie nur ganz leichte Striche mit dem Rasierer. Das führt zu einer sehr glatten Rasur, ist jedoch kein guter Vorschlag für Anfänger!

>> 10 spannende Fakten über Schamhaare

 

Pflege nach der Rasur

Beruhig deine Haut: Trag nach der Rasur eine Lotion oder Creme auf deinen Intimbereich auf, um die Haut zu beruhigen. Verzichte dabei auf Mittel mit Parfüm oder anderen Zusätzen, denn die können die empfindliche Haut reizen. Baby-Öl gibt deiner Haut Feuchtigkeit zurück und vermindert die Reibung mit der Unterwäsche. Bei empfindlicher Haut kannst du auch etwas Heilsalbe (z.B. Bepanthen oder Ringelblumensalbe) auftragen.

Zieh nichts an, was scheuert: Trag an den Tagen nach der Rasur am besten keine engen Slips oder Tangas. Der Gummizug normaler Slips kann den Bereich in den Schenkelbeugen reizen. Enge Jeans sind ebenfalls keine gute Idee.

Probier Verschiedenes aus: Die Intimbehaarung ist bei jeder Frau anders. Deshalb ist es auch schwer, konkrete Anweisungen und Empfehlungen zu geben. Experimentier am besten die nächsten Male mit verschiedenen Rasurstrichen - natürlich ganz vorsichtig! Du kannst auch unterschiedliche Rasurcremes, -gels und -schäume ausprobieren und verschiedene Rasierer testen!

Gewöhn dich langsam ans Rasieren: Der Rasierer schabt jedes Mal die äußerste Hautschicht weg und schneidet das Haar unterhalb der Hautoberfläche ab. Das führt meistens zu kleinen Pickeln und eingewachsenen Haaren. Wenn dann die Haare wieder neu herauswachsen, juckt deine Haut. Entzündet sich deine Haut, entfern keine weiteren Haare, bis die Entzündung wieder weg ist! Die entzündeten Stellen kannst du mit einer Wund- und Heilsalbe (z.B. Ringelblumensalbe) behandeln.

Wenn's nur noch juckt und brennt: Nicht jede Haut gewöhnt sich an eine regelmäßige Intimrasur. Falls sich bei dir auch noch nach ein paar Wochen trotz guter Pflege nach der Rasur immer wieder Hautentzündungen oder Pickel bilden, solltest du auf eine komplette Glatt-Rasur verzichten! Gib dich dann besser damit zufrieden, deine Haare mit einer Schere kurz abzuschneiden bzw. dich nur noch teilweise zu rasieren. Am angenehmsten für deine Haut ist aber immer noch, die Haare einfach wachsen zu lassen!

Denk dran: Es braucht Zeit, bis sich die Haut an die Rasur gewöhnt hat. Rasier dich am Anfang höchstens jeden zweiten Tag, damit du deine Hautreaktion beobachten kannst!