Handjob: Wie du ihm einen runterholst!

Handjob: Wie du ihm einen runterholst!
Beim Handjob ist Fingerspitzengefühl gefragt!

Ein guter Handjob kann eine richtig heiße Sache sein! Aber viele Mädchen wissen noch gar nicht, wie sie ihren Freund mit der Hand befriedigen können. Wir erklären hier, was du als Mädchen machen kannst, um einen Jungen durch einen Handjob bis zum Orgasmus zu bringen. 

 

Was tun, wenn der Penis noch nicht steif ist?

Falls dein Freund noch nicht erregt ist, kannst du ihn durch zärtliche Küsse und Streicheln in Stimmung bringen. Wenn du mit deiner Hand runter zu seinem Penis wanderst, dann streiche mit deiner Hand sanft über seinen Penis und die Hoden. Das kannst du auch schon machen, wenn er seine Hose noch anhat. Nackt ist das Gefühl für ihn jedoch viel intensiver. Die Hoden leicht massiert oder sanft gestreichelt zu bekommen, finden viele Jungs sehr erregend. Wichtig ist, dass du in der Region der Hoden vorsichtig bist, denn sie reagieren empfindlich auf zu viel Druck. Manche Jungs finden es auch heiß, wenn du den Penis beim Handjob mit den Fingern umfasst und mit der Hand dabei rauf und runter streichelst. Normalerweise wird der Penis dabei früher oder später steif, wenn er es nicht schon seit dem ersten innigen Zungenkuss ist.

 

Handjob: Den Penis richtig anfassen!

Umfasse seinen steifen Penis etwa oberhalb der Mitte mit der Hand. Daumen und Zeigefinger sind dann am besten etwas unterhalb der Eichel. Mach es nicht zu sanft. Denn leichter Druck kann bereits erregend sein.

Die Hand bewegen:
Bewege deine Hand jetzt rauf und runter. Wenn du dadurch seine Vorhaut etwas hoch und runter schiebst und sie über die Eichel gleitet, ist das für Jungs ein tolles Gefühl.  
Bei beschnittenen Jungs (Penis ohne Vorhaut) geht das "hoch und runter" am Penis mit der Hand ebenfalls. Es ist allerdings mit Spucke oder Gleitgel angenehmer für beide, weil dann alles besser flutscht. Mehr Tipps zum Vorspiel ohne Vorhaut gibt es hier

Das Tempo:
Fang langsam an und steigere das Tempo etwas, in dem du deine Hand bewegst. Du wirst an seinen Reaktionen merken, ob es schneller oder langsamer erregender für ihn ist. Hast du den Eindruck, dass es ihm gefällt, mach genau so weiter. Wenn du selber ein bisschen Spannung aufbauen oder ein bisschen was ausprobieren willst, kannst du von dir aus zwischendurch mal das Tempo verändern. 

Der Höhepunkt:
Meistens ist es so, dass mehr Tempo, etwas mehr Druck mit der Hand oder auch beides zusammen die Erregung bis zum Orgasmus steigert. Dann kommt die Samenflüssigkeit aus seinem Penis getropft oder gespritzt. Das fühlt sich ein bisschen pulsierend an. Mach dabei noch etwas langsamer einige Bewegungen mit der Hand weiter, bis er zum Ende gekommen ist. Nachdem noch kleinere Spermaschübe aus dem Penis gekommen sind, kannst du langsam aufhören. Denn der Penis reagiert nach dem Orgasmus wieder empfindlicher und braucht dann eine Pause.

 

Handjob: Wie lange dauert er?

Das ist je nach Junge, seiner Aufregung und Erregung sehr verschieden. Bei einigen genügt eine Minute, andere genießen es auch viel länger. 

 

Handjob: Wenn er nicht so richtig klappt!

Lass es dir zeigen! "Zeig mir, wie du es machst!" Oder: "Nimm meine Hand in deine!" Viele Jungs finden so eine Aufforderung spannend und sind dem Mädchen gern dabei behilflich, mehr über den männlichen Körper zu lernen. Trau dich, denn es kann auch für dich sehr erregend sein, wenn du in seine Technik eingeweiht wirst.