Geleckt werden! Wie ist das für Mädchen?

Dr. Sommer-Umfrage: Geleckt werden! Wie ist das für Mädchen?
Dr. Sommer-Umfrage: Geleckt werden! Wie ist das für Mädchen?

Cunnilingus oder Lecken nennen es viele, wenn ein Mädchen mit Oralsex verwöhnt wird. Dabei widmet sich der Partner oder die Partnerin der Vulva der Geliebten vor allem mit den Lippen und der Zunge. Lecken, saugen, leichtes Knabbern – was genau ein Girl dabei anmacht ist Typsache und eine Frage der Stimmung. Wen es antörnt, der kann dabei sogar zum Orgasmus kommen.

Geleckt werden gefällt jedoch nicht jedem Mädchen gleichermaßen. Wir erklären, was die Unterschiede ausmacht und wie Mädchen den Oralsex bei sich erleben.

 

Wann geleckt werden gut ist!

Damit die oralen Verwöhnspiele des Jungen ein Mädchen erregen, solle folgendes möglichst gegeben sein:

  • Das Mädchen sollte selber Lust darauf haben, und sich nicht nur dem Jungen zu Liebe lecken lassen. Hat es keine Lust, wäre es sehr selbstlos, es trotzdem zu tun.
  • Das Mädchen muss sich sicher sein, dass der Junge es gern macht und nichts daran eklig findet! Das merkt es an seinem Verhalten.
  • Eine bequeme Liegeposition sorgt für Endspannung, was die Voraussetzung für Erregung und einen Orgasmus ist.
  • Der Junge muss wissen, was das Mädchen anmacht. Wenn er noch gar keine Erfahrung hat, hilft nur forschen oder Tipps für Oralsex lesen und nacheinander alles auszuprobieren.
  • Am besten wird es, wenn das Mädchen den Jungen wissen lässt, welche Berührungen an welcher Stelle sich am besten anfühlen.
  • Dazu noch die Sicherheit, dass man als Mädchen dem Jungen nichts zumutet, wenn man vom Jungen orales Verwöhnprogramm bekommt und das Ganze gern etwas länger genießen will, und der Spaß kann losgehen.

 

Warum manche Mädchen nicht gern geleckt werden!

Nicht immer ist eine schöne Vorstellung für Mädchen, von ihrem Freund oder ihrer Freundin geleckt zu werden. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe:

  • Viele Mädchen können sich nicht vorstellen, dass es tatsächlich viele erregend finden, eine Vulva mit der Zune zu lecken. Daher können es die Mädchen selber leider oft nicht genießen.
  • Oft ist es Mädchen peinlich, wenn trotz Dusche die Vulva anders riecht als der restliche Körper. Dabei ist das normal und es gibt viele Fans dieses speziellen Duftes. Doch wer sich schämt, kann den Oralsex nicht richtig genießen.
  • Manche Jungs sind nicht sehr sanft oder sehr unbeholfen beim Lecken und dann bringt es nichts oder tut sogar weh. Zu viel Stochern mit der Zunge im Scheideneingang oder zu schnelle Zungenschläge am Kitzler sind einfach nicht für jede schön. Die Zunge muss da übrigens nicht zum Penisersatz gemacht werden.
  • Oft mögen Mädchen den Jungs nicht sagen, was sie oral machen sollen, damit es erregt. Also sagen sie nichts, lassen es über sich ergehen und haben nichts davon. Wie schade.
  • Immer wieder sorgen Gedanken wie „hoffentlich wird das jetzt nicht zu lange für ihn“ dafür, dass die Erregung des Mädchens abflacht. Und dann macht es keinen Spaß, wenn man dabei immer nur hofft, dem Jungen nicht zu viel zuzumuten.
  • Manche Mädchen wissen, dass die beim Oralsex nicht oder selten kommen. Wenn diese Mädchen einen Freund haben, der sie unbedingt zum Orgasmus bringen will, wird das natürlich ein Krampf für beide Seiten. Dann lieber ehrlich sein und sagen: „Es fühlt sich gut an. Aber ich komme so nicht. Lass uns was anderes versuchen.“

Also: Genießen,  solange es Dir als Mädchen Spaß macht, solange der Junge durchhält und offensichtlich Spaß daran hat. Er wird schon aufhören, wenn sein Nacken es nicht mehr mitmacht. Ein Kissen unterm Po des auf dem Rücken liegenden Mädchens ist übrigens eine leicht herzustellende Erleichterung für den Jungen.