Die Klitoris: Wo sie ist und was sie mag!

Klitoris, Kitzler, Perle! Es gibt viele Namen für DAS Lustorgan der Frau. Wo ist ist, wie du sie stimulieren kannst und welche Funktion die Klitoris hat, erfährst du hier. 

Die Klitoris ist das empfindsamste Lustorgan der Frau. Tausende Nervenenden laufen dort zusammen. Sie machen diese Stelle der Vulva extrem empfindsam und empfänglich für sexuelle Reize. Aber wo genau liegt der eigentlich? Viele Mädchen trauen sich nicht, danach zu suchen. Dabei kann die Entdeckungsreise auf dem eigenen Körper sehr schön sein. 

 
 

Klitoris: Entdecke, was dir gefällt

Jungs nehmen ihren Penis jeden Tag in die Hand und kennen ihr Geschlechtsteil deshalb ziemlich gut. Girls müssen den Kontakt zu ihrer Vulva und Vagina bewusst aufbauen. Also habe keine Scheu, deine Intimzonen zu erkunden. Doch wo geht's dabei lang? Gleite mit deinen Fingern zwischen deine Beine. Streichle deine Vulva, Schamlippen, Klitoris. Wie ist das? Erregt dich das? Spiel mit der Lust. Das sind Gefühle, auf die du jetzt immer neugieriger wirst – schäm dich nicht dafür! Es gibt bei den Berührungen kein Richtig oder Falsch. Jedes Mädchen mag es anders. Mal sanft, mal mit Druck. Vielleicht wirst du feucht und lässt deinen Finger in die Vagina gleiten. Besonders der Klitoris kannst du dich ausgiebiger widmen. Je genauer du dich selbst erforschst und Lustzonen entdeckst, desto besser kannst du beim Sex deinem Schatz klarmachen, was du willst und was du brauchst. Das macht euch beide happy!

 

Klitoris: So findest du den Kitzler

Setze Dich auch ruhig mit gespreizten Beinen auf einen Stuhl, Dein Bett oder den Fußboden und zieh Deine Schamlippen mit beiden Händen leicht auseinander. Und zwar möglichst weit oben, in Richtung Bauchnabel. Der Scheidenvorhof oder -eingang, in den auch die Harnröhre mündet, wird von den kleinen Schamlippen geschützt. Die dünnen, dehnbaren Häutchen sehen ein bisschen wie zerknitterte Schmetterlingsflügel aus. Sie gehen vorn in die Klitoris über und werden von den viel helleren großen Schamlippen umschlossen, lugen aber oft dazwischen hervor – also nicht wundern! Dort, wo Deine Schamlippen zusammenkommen, spürst oder siehst Du einen kleinen "Zipfel" oder "Hubbel", etwa kirschkerngroß. Manchmal ist er von einem Häutchen bedeckt. Wenn Du magst, kannst Du die Haut leicht wegschieben, dann wird der Kitzler sichtbar. Nimm einen Handspiegel zur Hilfe, wenn Du so Deine Vulva besser siehst. 

Der "Zipfel" ist der sichtbare und empfindlichste Teil Deines Kitzlers/Deiner Klitoris. Sie ist mit vielen Nerven versorgt, die eine ganz entscheidende Rolle für dein Lustempfinden spielen und dir die schönsten Gefühle bescheren können. Aber die Nerven ziehen sich noch einige Zentimeter in Deinen Körper hinein. Der unsichtbare Teil zieht sich mit seinen Nervenenden unter der Haut entlang Deiner Schamlippen über die Innenschenkel in Richtung Po. Deshalb ist es auch so angenehm, wenn Du Dich an diesen Stellen streichelst.

 

Klitoris: Welche Berührungen sind schön?

Teste zuerst, ob Dir die Berührung Deiner Klitoris angenehm ist. Einige Mädchen finden es wunderbar, wenn sie sich dort berühren. Anderen ist es unangenehm. Zumindest, wenn sie zu doll oder zu lange streicheln.

Probiere, die Finger vorher etwas zu befeuchten. Zum Beispiel mit Spucke oder Gleitgel. So entsteht nur eine leichte Reibung, die sehr erregend sein kann. Finde heraus, wie Du sie am liebsten berühren magst. Mach es so, dass es angenehm erregend für Dich ist. Probiere aus, ob Du sie lieber sanft streicheln magst oder lieber etwas heftiger rubbelst. Das ist bei jedem Mädchen etwas anders. Einige Mädchen finden es auch erregend, ein Kissen an der Klitoris zu reiben oder es mit leichtem Druck an Kitzler und Schamlippen zu bewegen.

Du brauchst keine Scheu zu haben, Dich dort anzufassen, denn Du kannst nichts falsch machen. Solange es sich nicht unangenehm anfühlt, ist jede Art von Berührung okay. Falls Du im Sitzen Probleme hast, Deine Klitoris zu sehen, leg Dich dazu auf den Rücken und benutze einen Handspiegel. Sorge dafür, dass Du in dieser Position ungestört bist. So vermeidest Du Überraschungen. . .