Bei welcher Sexstellung kommen Jungs am schnellsten?

Wenn die Chemie stimmt ist die Stellung nebensächlich
Wenn die Chemie stimmt ist die Stellung nebensächlich.

Er soll schnell kommen? Da fragen wir doch mal kurz: Warum? Schnell ist schließlich nicht immer gut. Es sei denn, du willst einen neuen Rekord aufstellen. Oder macht es dir keinen Spaß und du willst es schnell zu Ende bringen? Das wäre schade. Außerdem haben junge Männer eher ein Problem damit, nicht schnell zu kommen. Wozu die kurze Zeit also noch abkürzen? Egal. Wir erklären dir trotzdem, was bei Jungs den Turbo einschaltet. Das ist kein Hexenwerk! ;-)

 
 

Wie macht er es sich selbst?

Jungs wissen oft sehr gut, wie sie schnell kommen. Und zwar vor allem durch die Selbstbefriedigung, die die meisten in der Pubertät ausführlich praktizieren. Dafür nehmen sich Jungs oft gerade nur so viel Zeit wie nötig, um zum Orgasmus zu kommen. Theoretisch könntest du ihn also fragen, wie er es macht. Oder es dir zeigen lassen. Wenn du nämlich weißt, wie er bei der SB (schnell) kommt, kannst du dieses Wissen auch für Stellungen beim Geschlechtsverkehr einsetzen.

 

Die Kurzformel für einen schnellen Höhepunkt:

Erhöhter Druck und Reibung am Penis gepaart mit ansteigend schnellen Bewegungen bringen ihn in Fahrt. Mit der Hand heißt das: den Penis mit leichtem Druck deiner Hand umfassen und die Hand etwas hoch und runter bewegen. Wenn möglich, die Vorhaut dabei über die Eichel rutschen lassen und wieder zurückziehen, wenn die Hand nach unten geht. Mit wenig Übung ist das schnell erfasst. Dann langsam das Tempo steigern. Du wirst an seiner Atmung und seinen Bewegungen merken, wann er kurz vorm Orgasmus steht. Wenn er abspritzt, etwas langsamer weiter machen. Dann entspannen :)

 

Beim Geschlechtsverkehr:

Das A und O ist, dass er Lust hat. Und die kommt schon vor dem Sex beim Knutschen und Fummeln. Die mechanische Erregung entsteht dann durch das Rein und Raus des Penis in der Scheide. Anfangs machen es viele eher langsam und genussvoll. Steigt die Erregung, werden die meisten schneller um auf diese Weise auf den Gipfel der Lust zu kommen. Bewegst du dich also schnell, kommen auch die meisten Jungs schneller zum Orgasmus, als wenn beide das Ganze langsam angehen lassen.

 

Äußere Reize:

Was und wieviel er von Dir sieht spielt ebenfalls eine Rolle. Liebt er deine Brüste, wird er bei Stellungen eher abgehen, bei denen er deine Brüste sehen oder anfassen kann. Steht er auf deinen Hintern, wird er es lieben, ihn anfassen zu können oder ihn entgegen gestreckt zu bekommen. Alles was ihn anmacht steigert seine Erregung und bringt ihn näher an seinen Orgasmus.

Außerdem ist jeder Junge anders. Der eine steht vielleicht total auf Doggy-Style, der nächste liebt es, wenn seine Freundin oben sitzt und so weiter. Letztlich ist es ja auch situationsabhängig. Wenn du es unbedingt ganz genau wissen willst, wie es bei deinem Schatz ist, dann frag ihn mitten beim Kuscheln: "Hast du eigentlich eine Stellung, die du besonders gern magst oder gern mal probieren würdest?" Die meisten Jungs sind sehr offen für Fragen dieser Art, wenn ihre Wünsche dadurch vielleicht in greifbare Nähe rücken.

 

 

 

Einhorn Keks Ausstecher
UVP: EUR 5,95
Preis: EUR 2,95
Sie sparen: 3,00 EUR (50%)
Einhorn Wasserkocher
UVP: EUR 49,95
Preis: EUR 34,49 Prime-Versand
Sie sparen: 15,46 EUR (31%)
Einhorn Leggings
 
Preis: EUR 9,59 Prime-Versand