Dein Facebook-Profil während der Bewerbungsphase: Das solltest Du unbedingt beachten!

Das musst Du während Deiner Bewerbungsphase beachten!
Du solltest Dein Facebook-Profil im Auge behalten!

Du bist gern unter Menschen, ihr feiert gern und das dürfen auch alle sehen? Für Dich und Deine Freunde können die Pics von letzter Nacht ziemlich lustig sein, die in Deiner und der Facebook-Chronik der anderen auftauchen. Dein Arbeitgeber könnte das allerdings ein bisschen anders sehen. 

Viele Firmen schauen unglaublich gern auf Dein FB-Profil und andere soziale Netze, um sich einen Eindruck von Dir zu verschaffen. Es gibt tatsächlich auch Unternehmen, die Bewerber aufgrund ihrers Profil kennenlernen möchten und nicht, weil sich diese schriftlich beworben haben. 

Die Privatsphäre-Einstellungen solltest Du Dir deshalb lieber einmal genauer ansehen. Was Du dabei zu beachten hast, kannst Du mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung direkt abhaken. Damit sorgst Du auch dafür, dass Deine privaten Fotos oder Beiträge nicht grundsätzlich in falsche Hände geraten.

 

1. Stelle Deine zukünftigen Beiträge auf privat

Du solltest Deine Beiträge und Fotos wirklich nur für Deine Freunde und nicht für die Öffentlichkeit sichtbar machen.

Klicke dazu auf der rechten Seite der Facebook-Leiste am oberen Bildschirmrand auf das kleine, nach unten zeigende Dreieck und wähle "Einstellungen". Auf der linken Seite wählst Du jetzt den Reiter "Privatsphäre" aus. Klicke unter "Wer kann meine Inhalte sehen?" → "Wer kann Deine zukünftigen Beiträge sehen?" → auf "Bearbeiten". 

Im Auswahlmenü wählst Du nun "Freunde" aus. Alle Deine zukünftigen Beiträge werden von nun an nur noch für Deine Freunde sichtbar sein. Aber Vorsicht: Für die Beiträge, die Du bereits gepostet hast, musst Du Deine Einstellungen noch extra überprüfen. Das machst Du im nächsten Schritt.

 

2. Stelle Deine alten Beiträge auf privat

Facebook hat eine ziemlich coole Funktion, mit der Du alle Deine vergangenen Beiträge mit ein paar Klicks nur noch für Deine Freunde sichtbar machen kannst. 

Stelle sicher, dass Du Dich in Deinen Kontoeinstellungen auf dem Reiter "Privatsphäre" befindest. Unter "Wer kann meine Inhalte sehen" → klicke auf "Vergangene Beiträge einschränken". Klicke auf "Alle Beiträge beschränken". Nun erhältst Du einen Warnhinweis von Facebook, da Du diese Änderung nicht vollständig zurücknehmen kannst. Wenn Du irgendwann Deine Beiträge wieder auf öffentlich schalten möchtest, musst Du das für jeden Post einzeln machen. Klicke auf "Bestätigen" und im nächsten Fenster auf "Schließen".

 

3. Wer kann mich wie finden?

In Deiner Bewerbung stehe für gewöhnlich Deine Telefonnummer und Deine Adresse. Herr Müller aus der Personalabteilung kann Dich mit diesen Daten gezielt finden und schon findet er ein peinliches Foto von Dir. Es sei denn, Du aktivierst die folgenden Privatsphäre-Einstellungen:

Stelle sicher, dass Du Dich in Deinen Kontoeinstellungen auf dem Reiter "Privatsphäre" befindest. Unter dem Abschnitt "Wer kann nach mir suchen?" kannst Du einstellen, dass nur Deine Freunde Dich über Deine angegebene E-Mail-Adresse oder Telefonnummer finden können. Außerdem kannst Du hier einstellen, ob Dein Profil bei den Suchergebnissen von Google und anderen Suchmaschinen auftauchen soll. Wenn Du den entsprechenden Haken entfernst, wirst Du zukünftig nicht mehr in den Suchergebnissen auftauchen. Es kann allerdings einige Zeit vergehen, bis es soweit ist.

 

4. Markierungen und Beiträge von Freunden

Puh, das wäre geklärt! Was ist aber, wenn Deine BFF oder ein Kumpel Fotos von Dir hochlädt und Dich markiert? 

Wechsle in den Kontoeinstellungen auf den Reiter "Chronik" und "Markierungseinstellungen". Unter "Wer kann Inhalte zu meiner Chronik hinzufügen?" kannst Du einstellen, ob Deine Freunde überhaupt Beiträge in Deiner Chronik posten dürfen. 

Außerdem kannst Du hier einstellen, dass Du die Beiträge, in denen Dich Deine Freunde markieren, erst überprüfen möchtest, bevor sie in Deiner Chronik erscheinen. Hierzu klickst Du auf "Bearbeiten" und wählst anschließend "aktiviert" aus. Nun können Dir keine "Überraschungen" mehr in die Facebook-Chronik rutschen.

Scrolle weiter nach unten, bis zum Abschnitt "Wer kann die Dinge in meiner Chronik sehen?" Bei den Punkten "Wer kann Beiträge, in denen Du markiert wurdest, in Deiner Chronik sehen?" und "Wer kann sehen, was andere in Deiner Chronik posten?" klickst Du jeweils auf "Bearbeiten" und wählst "Freunde" aus dem Menü aus. So können nur Deine Freunde die Markierungen und Beiträge sehen, die auf Dich verweisen. Wenn Du willst, dass niemand die Markierungen und Beiträge Deiner Freunde in Deiner Chronik sehen kann, wählst Du "Nur ich" aus.

 

5. Checke Deine "Gefällt mir"-Angaben

Ehrlich? Nicht jeder zukünftige Chef muss wissen, auf welche Bands oder Kinofilme Du stehst. 

Wechsle zunächst auf Deine Profilseite, indem Du auf Deinen Namen neben dem kleinen Portraitbild in der Leiste am oberen Bildschirmrand klickst. Klicke in der Leiste direkt neben Deinem großen Profilbild auf "Mehr" und dann auf den jeweiligen Bereich, zum Beispiel "Musik". Auf der rechten Seite siehst Du ein kleines Bleistiftsymbol. Klicke darauf und wähle "Privatsphäre bearbeiten" aus. Ein neues Fenster öffnet sich. Unten rechts kannst Du auswählen, für wen die jeweiligen "Gefällt mir"-Angaben zu sehen sind. Wähle "Freunde" oder "Nur ich" aus. 

Diese Schritte solltest Du auch für die anderen Bereiche unter "Mehr" wiederholen. Du kannst so die Sichtbarkeit der Bereiche Sport, Musik, Filme, Fernsehsendungen, Bücher und der "Gefällt mir"-Angaben anpassen und überprüfen.

 

6. Wer kann sehen, mit wem ich befreundet bin?

Wenn Du nicht möchtest, dass andere Leute sehen, mit wem Du befreundet bist oder wie viele Freunde zu hast, kannst Du das so ändern:

Wechsle zunächst auf Deine Profilseite, indem Du auf Deinen Namen neben dem kleinen Portraitbild in der Leiste am oberen Bildschirmrand klickst. Klicke auf der Leiste direkt neben Deinem großen Profilbild auf "Freunde". Auf der rechten Seite siehst Du ein kleines Bleistiftsymbol. Klicke darauf und wähle "Privatsphäre bearbeiten" aus.

Ein neues Fenster öffnet sich. Dort kannst Du einstellen, für wen Deine Freunde oder Abonnements sichtbar sein sollen. Wähle "Freunde" oder "Nur ich" aus.

 

7. Überprüfe Deine Einstellungen

Wenn Du alles neu eingestellt hast, kannst Du jetzt noch überprüfen, ob alles geklappt hat. Ziemlich cool: FB bietet eine Funktion an, mit der Du Dein Profil aus der Sicht eines Fremden sehen kannst. 

Klicke in der oberen Facebook-Menüleiste auf das kleine Schloss-Symbol auf der rechten Seite. Klicke auf "Wer kann meine Inhalte sehen?" und dann auf den Link "Anzeigen aus der Sicht von". Jetzt siehst Du Dein Facebook-Profil aus der Sicht von jemanden, der zwar bei Facebook angemeldet, aber nicht mit Dir befreundet ist. So kannst Du genau feststellen, welche Infos Du für die Öffentlichkeit freigegeben hast. Mit einem Klick auf das kleine Kreuz direkt unterhalb der Facebook-Menüleiste verlässt Du diesen Modus wieder.

 

GESCHAFFT!

Wenn Du alle Schritte befolgt hast, können ab sofort nur noch Deine Freunde Fotos, Beiträge, "Gefällt mir"-Angaben und Abonnements sehen. Aber aufgepasst: Wenn Du später die Freundschaftsanfrage von Herrn Müller bestätigst, kann auch der alles von Dir sehen. 

Falls Du wissen möchtest, was Du generell auf sozialen Netzwerken nicht tun solltest, kannst Du Dich hier informieren. Noch viel mehr Tipps zum Thema Bewerbung findest Du hier.

 

Jetzt BRAVO bei WhatsApp abonnieren!

Einhorn Keks Ausstecher
UVP: EUR 5,95
Preis: EUR 2,95
Sie sparen: 3,00 EUR (50%)
Einhorn Wasserkocher
UVP: EUR 49,95
Preis: EUR 33,49 Prime-Versand
Sie sparen: 16,46 EUR (33%)
Einhorn Leggings
 
Preis: EUR 9,59 Prime-Versand